Skip to main content

Leitbild unserer Arbeit

Wer sind wir?
Wir sind eine medizinische Rehabilitationseinrichtung und bieten als anerkannte Fachklinik und Adaptionseinrichtung Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung die Möglichkeit, eine stationäre Entwöhnungsbehandlung zu absolvieren.  Als multiprofessionelles Team begleiten wir den therapeutischen Prozess der Rehabilitanden.

Wo kommen wir her?
Als evangelische Fachklinik stehen wir in der Tradition der diakonischen Arbeit der Kirche. Wir wissen uns verbunden mit den in der Diakonie entstandenen ambulanten und stationären Hilfeleistungen für Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung.  Wir stehen in der Linie der Entwicklung einer professionellen Rehabilitation in der Suchtkrankenhilfe.

Was tun wir?
Wir behandeln Erwachsene mit einer Abhängigkeitserkrankung, bei der Alkohol-, Medikamenten-, oder Drogenabhängigkeit im Vordergrund steht. Wir behandeln Erwachsene unabhängig von Herkunft, Kultur, Religion und Alter. Wir sehen und akzeptieren jeden Menschen in seiner Ganzheit. Wir nehmen jeden Menschen so an wie er ist. Menschen wollen und können sich ändern. Wir fördern jeden Menschen nach seinen Möglichkeiten. Wir begleiten und unterstützen unsere Rehabilitanden auf dem Weg in ein selbstbestimmtes abstinentes Leben.

Was wollen wir?
Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch die Fähigkeit und Alternativen hat sich zu entwickeln und sehen es als unsere Aufgabe, ihn auf diesem Weg zu unterstützen. Unser Auftrag ist die Rehabilitation abhängiger Menschen, die im Kern die Sicherung der Abstinenz sowie den Erhalt bzw. die Förderung der beruflichen Leistungsfähigkeit beinhaltet. Unser Ziel ist es, die körperlichen und psychosozialen Folgen der Erkrankung zu reduzieren bzw. zu überwinden und gute Voraussetzungen für eine Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft zu schaffen. Wir geben Hilfe zur Selbsthilfe, damit Menschen befähigt werden, ein zufriedenes Leben in Selbstbestimmung zu führen. Als diakonische Einrichtung bieten wir dafür u.a. gezielt weiterführende Kontakte in Gemeinden, Kirchen und diakonische Einrichtungen, die von den Rehabilitanden in aller Freiheit wahrgenommen oder abgelehnt werden können.

Für wen sind wir da?
Für Menschen mit Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeitserkrankungen, die unsere fachliche Hilfe benötigen.

Wie arbeiten wir?
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen in einer berufsgruppenübergreifenden Zusammenarbeit zum Gelingen der Rehabilitationsmaßnahme bei. Wir reden offen über Probleme, die sich in der Klinikarbeit ergeben, hierbei sind Informationsaustausch, Kommunikation und Abstimmung von besonderer Bedeutung. Wir arbeiten innerhalb klarer Strukturen. Unsere Arbeit unterliegt ständiger fachlicher Weiterentwicklung und darin sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingebunden. Wir sind ein Team vom Menschen mit und ohne Glaubensbekenntnis. Unabhängig davon bilden wir im Dienst am Nächsten eine diakonische Dienstgemeinschaft, die offen ist für traditionelle und neue geistliche Impulse, um die Einzelnen und die Gemeinschaft zu stärken.

Mit wem arbeiten wir zusammen?
Wir sind Teil des Suchthilfesystems und arbeiten mit ambulanten und stationären Einrichtungen und Diensten zusammen. Von besonderer Bedeutung für unsere Klinik ist die konstruktive Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern. Partner unserer Einrichtung sind insbesondere die Suchtberatungsstellen, die Selbsthilfegruppen und die Psychiatrien, sowie weitere entsprechende Ansprechpartner in Kirche und Diakonie, damit Hilfe zur Selbsthilfe gelingt.

Was haben wir vor?
Wir entwickeln unsere Angebote entsprechend der wissenschaftlichen Standards stetig weiter. Die genaue Beachtung der Bedingungen der aktuellen Arbeit in der Suchthilfe fordert uns, in Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern neue Möglichkeiten in der Arbeit mit Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung zu entwickeln und umzusetzen. Besonders in den Blick soll für die soziale Reintegration das regionale Hilfenetzwerk kommen. Entsprechend unseres Auftrags wollen wir neue Übergänge zwischen medizinischer Rehabilitation und beruflicher Reintegration schaffen.